Freitag, 13. September 2013

Hohe Brandung beschert uns Privatstrand!

Für mich und meine Frau ist eine Kajak-Fahrt etwas ganz besonderes! Es ist eine Gelegenheit Zeit zusammen zu verbringen, ohne dass das Handy piept oder E-Mails beantwortet werden müssen.
An ruhigen Tagen, an denen wir keine Gäste empfangen und ich nicht zum Klettern oder Biken gehe, gelingt es uns, mit unseren Kajaks aus dem Hafen von Santa Maria Navarrese herauszupaddeln, bevor die Wellen nachmittags zu groß werden.
Wir lieben es gen Nord zu gondeln, um einen der abgelegenen Strände südlich von Pedra Longa an der Ostküste Sardiniens zu erreichen.
Doch im Sommer sind viele Urlauber mit ihren Schlauchbooten unterwegs, die zu den gleichen Stränden wollen! Am Dienstags der letzten Woche hatten wir Glück: Die Brandung war so hoch, dass Schlauchboote nicht an Land gehen konnten. Wir hingegen mussten uns nur ein wenig gedulden und darauf warten, dass die Brandung etwas abflachte. Dann konnten wir mit unseren wendigen Kajaks und einem Blick nach hinten blitzschnell ans Ufer paddeln und aus den Booten springen.

Die Wellen auf dem Foto zeigen die Brandung: Hier wäre ein Kajak sofort umgekippt.

Viele Grüße,
Euer Peter Herold